Agnihotra Feuerkreis Allgäu

Um Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam das Agnihotrafeuer zu erleben, treffen wir uns am Schnaggenberg. Interessierte (auch wenn sie selbst nicht praktizieren) sind herzlich willkommen.

 

Agnihotra ist eine Feuertechnik, die bereits in den Tausende Jahre alten Veden beschrieben wurde. Durch ihre Wiederbelebung wurde uns für zahlreiche Probleme der heutigen Zeit eine Hilfe gegeben. Mit Agnihotra ist eine Reinigung von Erde, Luft und Wasser möglich, es kann die Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanze unterstützen, es kann die Psyche regenerieren, das Wetter harmonisieren u.v.a.

(Aus dem Buch "Agnihotra - Ursprung, Praxis und Anwendungen" erschienen im Verlag Horst Heigl)

 

100 Feuer - Tag der Erdheilung mit großem Allgäuer Agnihotratreffen zur Sommersonnwende

 

am Samstag dem 24. Juni 2017

 

ab 11 Uhr  Anreise

 

12 - 15:30 Uhr   2stündiges Om-Tryambakam Homa Feuer

  sowie Vyahruti Homatechnik

 

16:30 - 17:30 Uhr  Schamanische Erdheilungszeremonie 

 

ab 18:30 Uhr  Agnihotra  Vortrag und Praxiseinführung

 

21:16  Sonnenuntergang mit Agnihotrazeremonie 

 

Die Erdheilungszeremonie mit Sabina & Martin

 

Die Feuerzeremonien und Verkauf von Startersets und Zubehör

Bernd Frank vom Homa-Hof Heiligenberg www.homa-hof-heiligenberg.de

 

Anmeldung bei uns - Sabina & Martin 

 

Bringt bitte eure Feuerschalen mit - für die Kraft vieler Feuer

 

Beitrag: 12 €       ab 20:30 Uhr frei

Ort: Schnaggenberg 2, 88319 Aitrach

Wir freuen uns auf viele Feuer
Frühlingsgrüsse

Sabina & Martin

100 Feuer

Tag der Erdheilung

mit großem Allgäuer Agnihotratreffen

 

am Donnerstag dem 26. Mai 2016

14:00 - 21:30 Uhr

ab  14:00 Uhr Anreise

15:00 - 16:00  Schamanische Erdheilungszeremonie

16:30 - 18:30  2stündiges Om-Tryambakam Homa Feuer

sowie Vyahruti Homatechnik

18:30 bis 21:30  Vortrag und Praxiseinführung

20:59  Sonnenuntergang mit Agnihotrazeremonie 

 

Vortragender ist Bernd Frank vom Homa-Hof Heiligenberg

Energieausgleich 12 Euro

 

Anmeldung bei uns - Sabina & Martin 

 

Bringt bitte eure Feuerschalen mit - es sollen über 100 Feuer brennen -
und
etwas fürs Buffet zum gemeinsamen Abendessen mit.

Mehr Informationen dazu: Großes Agnihotratreffen pdf 1,4MB

Ort: Schnaggenberg 2, 88319 Aitrach

Wir freuen uns auf viele Feuer
Frühlingsgrüsse

Sabina & Martin

 

Großes Sommertreffen

 

Am Sonntag dem 21. Juni 2015 um 16:00 Uhr

bis zum Dunkelwerden.

 

Wir werden uns über unsere Erfahrungen mit Agnihotra austauschen,

und gemütlich beisammen sitzen.

Interessierte sind herzlich willkommen.

Es wird auch eine kurze Einführung zum Agnihotra geben,

 

Bringt bitte eure Feuerschalen

und etwas fürs Buffet zum gemeinsamen Abendessen mit.

Für Getränke ist gesorgt.

 

Ort: Schnaggenberg 2, 88319 Aitrach

 

Wir freuen uns auf viele Feuer

Sommergrüsse

 

Sabina & Martin

 

 

 

Agnihotra Feuerzeremonie

zur Wintersonnwende

 

am Sonntag dem 21. Dezember am Schnaggenberg

15:00 bis ca. 18:00 Uhr

 

Agnihotra - wir und unsere Erde brauchen es!

 

• Mit Agnihotra ist eine Reinigung der Atmosphäre, des Bodens und des Wassers möglich.

• Es hilft, das ökologische Gleichgewicht wiederherzustellen.

• Es unterstützt die Gesundheit bei Mensch, Tier und Pflanze.

• Es harmonisiert Körper, Seele und Geist.

• Es fördert das eigene innere geistige Wachstum.

• Die Lebensenergie (Prana bzw. Chi) wird verstärkt und kann wieder harmonisch fließen.

 

Am 21. Dezember wird die Sonne um 16:25 Uhr untergehen. Bringt eure Feuerpyramiden mit und wer möchte einen Kuchen - wir machen Tee und Kaffee. Wir freuen uns auf gemütliches Beisammensein, inspirierenden Austausch und eine Zeremonie mit vielen Feuern.

Interessierte sind herzlich willkommen.

Die Zeremonie findet im Freien (bei Regen/Schnee unter Dach) statt - also warm anziehen.

Zur Vorbereitung und zu Kaffee und Kuchen werden wir im Haus sein, dort empfehlen sich Hausschuhe.

 

Wir freuen uns auf viele Mitfeiernde

 

 

16. Juni 2014

Am 14. Juni kamen zum Sommertreffen 18 Erwachsene, 4 Kinder und eine Hundefamilie mit 5 Welpen. Zwar noch keine 200 Menschen wie am Homa-Hof erwartet werden, aber für das erste Sommertreffen am Schnaggenberg ein voller Erfolg. Ein reger Austausch, angenehme Unterhaltungen, ein köstliches Abendessen, Agnihotra auf der Wiese zu Sonnenuntergang und ein gemütlicher Ausklang am Lagerfeuer.

Großes Sommertreffen
Am Samstag dem 14. Juni 2014 um 16:00 Uhr
bis zum Dunkelwerden.

Wir werden uns über unsere Erfahrungen mit Agnihotra austauschen,
und gemütlich beisammen sitzen.
Interessierte sind herzlich willkommen.
Es wird auch eine kurze Einführung zum Agnihotra geben,

Bringt bitte eure Feuerschalen
und
etwas fürs Buffet zum gemeinsamen Abendessen mit.
Für Getränke ist gesorgt.


Ort: Schnaggenberg 2, 88319 Aitrach

Wir freuen uns auf viele Feuer
Sommergrüsse

Sabina & Martin

 

7. Mai 2014

Sieben Feuer brannten an der Iller. Wir genossen den Spaziergang hin und zurück durch den Wald, hatten viel Zeit am Ort und ließen die Asche am Ufer und im Fluß.

 

29.4.2014

Letztes Wochenende, am 26. April, wurde auf unserem Flachdach die Blume des Lebens fertig - mit einem Durchmesser von 12,60 m.Gerade rechtzeitig vor dem 1. Treffen des Agnihotra Feuerkreises. Dieses Treffen war ein Fest. Wir begannen mit Kaffee, Tee und Kuchen mit einem fließenden Übergang zum Abendessen zu dem alle etwas beisteuerten. Es fand ein reger Austausch statt über Erfahrungen damit und wie wir weitermachen wollen. Im Kreis erzählten wir noch etwas zur Zeremonie, so daß um 20:20 Uhr alle mitsingen konnten und wußten um was es geht. Es waren 20 Erwachsene und 2 Kinder dabei und 9 Feuer brannten. Geplant sind monatliche Treffen, abends unter der Woche und vier mal im Jahr ein etwas Längeres am Samstag. Normalerweise finden die Treffen bei uns am Schnaggenberg statt, außer wir gehen zu einem Ort der diese reinigende, heilende Energie von vielen Feuern gerade benötigt.

Dazu sind wir gleich gefragt:

 

Liebe Sabina, Lieber Martin 
An der Iller, genauer im Sack möchte die BEW direkt ins Naturschutzgebiet, (Vogelschutzgebiet, Natura 2000) eine Fußgänger und Radfahrbrücke bauen. Völliger Unsinn diese Brücke. Dazu einen Turm um somit viele Menschen in ein Gebiet zu locken an dem es auf Ruhe ankommt. Hier haben viele Vögel ihre Nistplätze und brauchen ihre Ruhe
und an der Fluhmühle und der Rohrach bräuchte es auch Unterstützung für die Naturgeister. Hier treibt die Umweltstation und andere Menschen ihr Unwesen in dem dieses Biotopgebiet rücksichtslos als Freizeitgebiet genutzt wird. Flußwanderungen mit vielen Kinder und Erwachsenen der Eisvogel ist schon nicht mehr zu sehen. Fische werden auch immer weniger.
Herzliche Grüße Rosina

 


Also auf, ihr Agnihotris (und Interessierte) an die Iller. Lassen wir unsere Feuer Segen bringen und die Kraft der Naturwesen stärken.

Wir treffen uns am Dienstag dem 6. Mai um 18:30 Uhr am Parkplatz 1 (dem näheren) des Bauernhofmuseums Illerbeuren. Von dort bilden wir Fahrgemeinschaften um ca. 3km in die Nähe des Platzes zu fahren. Von dort aus sind es 20 Min. Fußweg bis zur Iller. Agnihotrazeit ist um 20:34 Uhr.

Bringt am Besten eine Unterlage als Sitzgelegenheit auf vielleicht feuchtem Grund mit.
Wer kommt gebe bitte kurz Bescheid. Dies ist dann unser Treffen für den Mai.

 

 

Der Feuerkreis     (ausführlichere Fassung)

 

Am 26. April 2014 trafen sich insgesamt 20 Erwachsene, zwei Kinder und ein Hund zur Feuerzeremonie auf dem Schnaggenberg. Nicht alle waren so involviert, daß sie sich die Zeit genommen haben, bei den zwei Redekreisen mit dabei zu sein, aber genau so war unsere Absicht.

Schon vor Monaten hatte Bernd Frank angefragt, ob ich der Leiter einer Agnihotra Gruppe Allgäu werden möchte und bei der Vorstellung eines Vereins mit Satzung und Kassenwart, staubtrockenen Sitzungen und drückenden Terminen war mir leicht schlecht geworden und ich habe abgesagt.

Sabina und ich haben später dann noch einmal zusammen gesessen und uns die Sache durch den Kopf gehen lassen. Die 14 Feuer, die bei Bernds letztem Besuch hier bei uns gebrannt haben, waren ein mächtiger Impuls und die Menschen, die sich um die Feuerzeremonie geschart haben, hatten sich auch zu vielen anderen Themen einiges zu sagen, so daß für uns immer deutlicher wurde, die Sache auf unsere Weise doch in die Hand zu nehmen. Unsere spirituelle Heimat und Praxis finden wir mehr im Indianisch/Schamanischen, aber wir sind offen und waren sehr verblüfft über den Sog, den das Agnihotra seit der ersten Begegnung am 7. Dezember für uns entfaltet hat.Als erstes fand Sabina den Begriff Feuerkreis Allgäu. Für uns sind Kreise etwas anderes als Gruppen und als wir nach Kaffee, Tee und Kuchen in der Sonne auf unserem Hof saßen, entstand der erste Redekreis, in dem wir einander ein wenig kennen lernten, miteinander warm wurden und eine Vorstellung davon bekamen, wo jede(r) einzelne im Bezug auf Agnihotra steht. Von absoluten Neulingen bis zu hingebungsvoll Praktizierenden war alles dabei.

 

Der Schatten wanderte weiter, es wurde kühler, der Kreis löste sich auf und viele neue Gesichter kamen dazu, als wir in kleineren Gruppen schwatzten, rauchten, Tische und Bänke umbauten und die vielen mitgebrachten Leckereien zum großen Büffet zusammen stellten.

 

Ein neuer, größerer Kreis entstand beim Essen und blieb zur Zeremonie erhalten, neun Feuer brannten, ein kräftiges Mantra erklang und eine solide, starke Stille legte sich über den Kreis. Genüßlich schlief der Hund zwischen zwei Feuern und sog alles auf.

 

Anschließend trafen wir uns im Haus in einem wieder neuen Kreis, um zu schauen, wie es weiter gehen soll. Dabei stellte sich eine lockere Form von monatlichen Treffen heraus, zweimal an Wochentagen, abends mit wandelbaren Terminen und einmal pro Quartal an einem Wochenendtermin und in einer längeren Variante, etwa von nachmittags um vier bis zum Agnihotra. Im Herbst werden wir dann sehen, wie es weiter geht.

 

Ein Anlaß, die besondere Kraft des Feuerkreises in Aktion zu versetzen, hat sich schon gezeigt. Am Dienstag, dem 6. Mai wollen wir zusammen unsere Feuer zu Sonnenuntergang an der Iller entzünden, um dort die Erde und die Naturkräfte zu stärken, denn es soll eine Brücke und ein Turm gebaut werden, die die besondere Qualität eines Naturschutzgebietes gefährden würden. Unsere Ausrichtung wird für die Natur sein, jede Aktion gegen irgend etwas stärkt nur das, was wir nicht wollen.

 

Damit wird ein weiterer Impuls für die Gründung des Feuerkreises deutlich: konkrete Plätze, vielleicht auch Bäume zu stärken und zu nähren und auf diese Weise zum Wohle aller Wesen zu wirken. Darüber hinaus können wir uns austauschen über Heil- und andere Erfolge mit der Anwendung der Asche, Neulingen den Einstieg erleichtern, bzw sie einfach teilnehmen lassen, Tipps zum Gheekochen und für die anderen Zutaten geben und erhalten, die anderen Feuerzeremonien üben und wahrscheinlich noch viel mehr.

 

Wir verstehen uns als Kristallisations- oder Knotenpunkte für ein Netzwerk, das sich selber spinnt und formt. Unser Platz bietet sich mit seinen Möglichkeiten für Treffen in allen Wetterlagen an und hat schon viel durch diese und andere Zeremonien gewonnen. Vielleicht war es doch gar kein Zufall, daß Sabina und ich genau am Vormittag der Gründung des Feuerkreises eine Blume des Lebens mit 12,60 m Durchmesser auf unser Flachdach gemalt haben...

 

Und als der letzte Kreis an diesem Tag dabei war sich aufzulösen, tanzten die Donnerwesen am Himmel und brachten den lange ersehnten Regen in großer Fülle. Sonst noch Fragen?

 

               Martin

 

Am Samstag dem 26. April 2014 um 16:00 Uhr laden wir ein zur Gründung des

 

Agnihotra Feuerkreises Allgäu


Wir werden uns über unsere Erfahrungen mit Agnihotra austauschen.
Wir denken daran, mit unseren Feuern auch einmal an Kraftorte zu gehen,
oder  an Plätze, die die heilende, reinigende Kraft des Agnihotra brauchen.

Um 20:20 Uhr werden die Agnihotrafeuer brennen

Es geht auch darum uns zu überlegen wie oft wir uns in Zukunft treffen wollen.
Bitte bringt zum gemeinsamen Abendessen etwas fürs Buffet mit.
Für Getränke ist gesorgt.

Ort: Schnaggenberg 2, 88319 Aitrach

Bitte hier anmelden

14 Feuer brennen am Schnaggenberg am 6. April 2014
mit Bernd und Birgit Frank.

Foto von Bernd Frank


Weitere Informationen zu Agnihotra, die genauen Agnihotrazeiten und die Möglichkeit
das Zubehör zu kaufen, gibt es beim Homa-Hof Heiligenberg
www.homa-hof-heiligenberg.de